F95

Fortuna Düsseldorf - Weinachtsmarkt Hermannplatz am 27

Fortuna feierte auf dem Hermannplatz „Weihnachten in der Heimat“
Rund 3.000 Besucher läuteten mit den F95-Profis die Adventszeit ein

„Weihnachten in der Heimat“ – Nur zwei Tage nach dem klasse Heimspiel gegen Hannover 96 (2:2) lud die Fortuna Mitglieder, Fans und Freunde nach Flingern ein, um gemeinsam in der Heimat der Rot-Weißen die Adventszeit einzuläuten. Rund 3.000 Besucher schauten über den Sonntag verteilt auf dem Hermannplatz vorbei, um gemeinsam mit den F95-Profis ins Gespräch zu kommen und sich das ein oder andere Autogramm zu holen oder einen der vielen Stände zu besuchen. Abgerundet wurde Fortunas „Weihnachten in der Heimat“ durch das kulinarische Angebot des Party-Service Fröhlich: Bei Glühwein, Weihnachtspunsch und Reibekuchen wurde nicht nur dem Gaumen warm ums Herz.

Pünktlich zum ersten Advent lud die Fortuna alle Anhänger der Rot-Weißen in ihre Heimat ein, um sich in gemütlicher Atmosphäre auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Auf dem Hermannplatz, im Herzen von Flingern, schaute der gesamte Profi-Kader der Fortunen vorbei, um mit ihren Anhängern gemeinsam „Weihnachten in der Heimat“ zu feiern. Ob ein entspannter Plausch am Glühweinstand, eine Fahrt auf dem Kinderkarussel für die Kleinsten, gemeinsames Weihnachtsbasteln am Stand des Fortuna-Kids-Club mit Oliver Fink und Co. oder Päckchen packen am Stand des Medikamentenhilfswerks action.medeor – für die über den Tag verteilt rund 3.000 Besucher hatte „Weihnachten in der Heimat“ allerhand zu bieten.

Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer, der gemeinsam mit Dr. Uwe Wagner von der Bezirksvertretung Flingern alle Anwesenden auf dem Hermannplatz begrüßte, freute sich über den regen Zuspruch der Besucher. „Wir freuen uns sehr darüber, heute hier auf dem Hermannplatz all unsere Mitglieder, Fans und Freunde begrüßen zu dürfen und gemeinsam die Weihnachtszeit einzuläuten. Unser besonderer Dank geht an alle Helfer und Organisatoren des heutigen Tages. Unser Ziel ist es, die Heimat wieder greifbarer zu machen. Ich denke, das ist uns heute sehr gut gelungen“, erklärte Schäfer.

2016-11-28T15:42:05+00:00